26. Januar 2018 - gleich noch einmal eine Premiere!

Jütz "hin & über"

Ein wunderschönes Programm ist dem einzigartigen Trio mit "Hin&Über" gelungen. Eine musikalische Mischung der besonderen Art, überraschend, eingängig und doch wieder fremd, gelegentlich widerspenstig und dann gleich wieder einschmeichelnd; ruppig rupfend, dann wieder schier meditativ.

Da scheint einem ein Hauch einer Melodie irgendwie bekannt vorzukommen, um sich gleich darauf im Klangnebel aufzulösen, um kurz darauf verwandelt als erneute Ahnung einer Weise wieder aufzutauchen. Schön, spannend, entspannend, anregend, aufregend...

Die Tirolerin Isa Kurz (Stimme, Geige, Akkordeon, Hackbrett), der Berner Daniel Woodtli (Trompete, Flügelhorn, Stimme, Hackbrett) und der Halbberntiroler Philipp Moll (Kontrabass, Stimme) sind allesamt äusserst virtuose und mit ansteckender Spielfreude ausgestattete Musikanten, welche mit viel Respekt, grosser Behutsamkeit und durchaus auch mit Witz die alpine Vokksmusik völlig neu und mit verblüffendem Resultat interpretieren. Ein Genuss für das Ohr und eine erinnerungsmusikalische Turnübung für das Gedächtnis. Aber auch ein Genuss für das Auge, denn es macht grossen Spass, diesem Trio beim lustvollen Spiel zuzuschauen.
Ich bedanke mich bei Jütz ganz herzlich, dass sie uns mit der Premiere beehrt und beglückt haben. Ich bedanke mich aber auch bei unserem wunderbaren Publikum, welches sich in diese Klangwelten entführen und durch das Trio begeistern liess.
Danke allen für diesen gelungenen Konzertabend.


20. Januar 2018: Dodo Hug & Band feierte Premiere mit

COSMOPOLITANA - eine Ode an die Vielfalt

Die Premiere hat begeistert! Ein strahlendes, glückliches Publikum, ein zufriedener Veranstalter!

"Cosmopolitana - wahrlich eine Ode an die Vielfalt" Musikantinnen und Musikanten, die schier überschäumen vor Spiellust, ein wahrlich vielfältiges Programm mit wunderbaren Songs, mal witzig, mal schwarzhumorig (Bittibätti), mal berührend (Manser), immer absolut mitreissend! Das neue Band-Mitglied, der Bassist Stefano Neri, ist ein musikalischer und emotionaler Gewinn! Kurz und gut: der Start ins musikalische Universum ist der grossartigen Dodo Hug und ihrer nicht minder grossartigen Band besgtens gelungen! Ich wünsche unseren sympathischen Freunden viel Freude und den verdienten Grosserfolg mit ihrem jüngsten Kind "COSMOPOLITANA - eine Ode an die Vielfalt"

Bilder: Claudia Lerch (www.zauber-art.ch)


18. September 2017: Ein grossartiger Schauspieler und ein Dada-Text!

zum vierten Mal bei uns:

Volker Ranisch

nachdem er uns bereits mit Versionen von "Hochtapler Felix Krull", "Professor Unrath" und "Robert Walser in Berlin" begeistert hat, unterhielt uns diesmal mit der Erzahlung

"Auguste Bolte"

Eine theatralisch musikalische Fallstudie nach Texten von Kurt Schwitters. Volker Ranisch spielte und sang in einer Inszenierung von André Steger zu Kompositionen von Christoph Baumann.

Kurt Schwitters,  Dadaist, verfolgt mit seinem 1923 entstandenen Text «Auguste Bolte» eine witzig-brillante Idee, die sich aus sich selbst heraus ins Absurde dreht. Er treibt die These vom aufgeklärten Menschen auf die Spitze. Für uns ist dabei einiges zu entdecken an Welterkenntnis und Ge­genwartskritik.

Absurd? Nicht absurder als das Leben selbst. Oder wie Kurt Schwitters sagen würde: «Soll ich Ihnen mal sagen, was 2x2 ist? Vier mein Herr, vier, vier, vier, und manchmal auch fünf, je nachdem, ob Sie Dr. med. oder Dr. phil. sind.»

Keine einfache und leichte Kost, dem sich unser wunderbares Publikum stellte und sich begeistern liess.

Virtuos und brillant weidete Volker Ranisch Schwitters Texte aus und gestaltete eine "Projektionsfläche", welche dem verblüfften Publikum 80 Minuten Freiräume für vielfältige Gedankenspiele bot.

Bilder: Markus Wehner, Biglen


Freitag, 15. September 2017: Begeisterndes Konzert!

Nick Perrin Quartett "Flamenco Jazz"

Nein, schrille Stromgitarren gab's nicht zu hören, stattdessen die wunderbar gespielte Jazz- und Flamenco-Gitarre von Nick Perrin! Und nochmals Nein, Regula Küffer spielt zwar bezaubernd Flöte, spielte in diesem Konzert aber nicht Mozarts Zauberflöte! Stattdessen wurde jazzig und flamencös gegroovt. Angetrieben und gebödelet wurden die beiden durch den Bassisten Antonio Schiavano und den Perkussionisten Germán Papú Gigena.

Unter uns gesagt: Es war ein grossartiges Konzert! Für das Ohr, für den Bauch, für das Auge, - ach was: einfach für alle Sinne! Ein grosses DANKE diesen vier wunderbaren MusikantInnen!

Bilder: Markus Wehner, Biglen


Saisonstart "Amuse bouche" vom Freitag, 1. September 2017

Volles Haus, gespannte Gäste.

Drei Zauberer (Peter Müller, Romanello, Martini) machten mit je einem verblüffenden Trick beste Werbung für die MCB Magic Night "Die zauberhaften Täuscher" vom 17. November.

siJamais (Jacqueline Bernard, Mia Schultz, Simone Schranz) begeisterten mit einem Ausschnitt aus ihrem neuen Programm "kriminell", welches in voller Länge am 9. März 2018 zu sehen sein wird.

Madame Dodo Hug & Band (Dodo Hug, Efisio Contini, Yvonne Baumer) erfreuten mit neuen Liedern. Am 20.  Januar 2018 werden sie mit ihrem neuen Programm "Cosmopolitana" bei uns in Biglen Premiere feiern. Dann wiederer in gewohnter Zusammensetzung, also mit Andreas Kühnrich.

Auch alle anderen Künstlerinnen und Künstler, für die Pesche Leu mit ansteckender Begeisterung die Werbetrommel rührte, verheissen eine höchst abwechslungsreiche Spielzeit.

Kurz und gut: die 9. Saison ist lanciert!

Bilder: Markus Wehner, Biglen

nach oben